Brief 1809-04-05

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dresden, 5. April 1809

Absender: Heinrich von Kleist

Adressat: Georg Moritz Walther


An den H. Buchhändler Walther Wohlgeb. zu Dresden.

Ew. Wohlgeboren

sehe ich mich genötigt, zu melden, daß der Kontrakt, in welchem der Hofr. Müller die Forderung der Phöbus-Redaktion, in Pausch und Bogen, für 130 Rth. an Sie abgetreten hat, gänzlich ohne mein Vorwissen abgeschlossen worden ist.

Ich zweifle nicht, daß Ew. Wohlgeb. dieser Umstand unbekannt war, und daß der Hofr. Müller Ihnen die Versicherung gegeben hat: ich wäre von diesem Schritte unterrichtet.

Inzwischen ist, durch ein so wenig freundschaftliches Verfahren, wozu noch andere Schritte kommen, die nicht hierher gehören, das gute Vernehmen gestört worden, das bisher unter uns obwaltete.

Wenn also Dieselben, wie mir der Hofrat versichert, den Phöbus, für das nächste Jahr, in Verlag nehmen wollen: so trete ich entweder von der Redaktion zurück, oder suche mir einen andern Korredakteur, als den Hofr. Müller.

Indem ich Ew. Wohlgeboren gefällige Erklärung über diese Punkte erwarte, habe ich die Ehre, zu sein,

Ew. Wohlgeboren ergebenster

Dresden, den 5. April 1809

Heinrich v. Kleist.

Willsche Gasse, Löwenapotheke, 4 Treppen hoch


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Briefe | Jahresübersichten | Quellen