Brief 1810-12-03

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berlin, 3. Dezember 1810

Absender: Heinrich von Kleist

Adressat: Karl August Freiherr von Hardenberg


Hoch- und Wohlgeborner Freiherr,
Höchstgebietender Herr Staatskanzler,

Ew. Exzellenz haben, nach den Eröffnungen, die mir der Präsident der Polizei, Hr. Gruner, gemacht hat, die Gnade gehabt, in Bezug auf die von mir redigierten Berliner Abendblätter, zu äußern, daß Höchstdieselben nicht abgeneigt wären, diesem Institut, dessen Zweck Beförderung der, durch Ew. Exzellenz, in diesem Augenblick, in einer so glücklichen Wendung begriffenen, vaterländischen Angelegenheiten ist, irgend eine zweckmäßige höhere Unterstützung angedeihen zu lassen. Die deshalb von mir bei dem Pol. Präsidenten, Hr. Gruner, gehorsamst eingereichten Vorschläge, werden ohne Zweifel Rücksprachen mannigfacher Art, mit den Chefs der dabei interessierten höheren Behörden, veranlassen. Da gleichwohl der Zeitpunkt heranrückt, in welchem, für den Lauf des nächsten Quartals, eine erneuerte Ankündigung dieses Journals erscheinen muß, und, falls Ew. Exzellenz meinem Unternehmen günstig gestimmt sind, eben dies der Augenblick ist, in welchem Höchstdieselben dies vorzugsweise huldreich betätigen können: so unterstehe ich mich Ew. Exzellenz untertänigst um die Erlaubnis zu bitten, beifolgende kurze Anzeige, in welcher ich mich auf Ew. Exzellenz ehrfurchtsvoll zu beziehen wage, in die öffentlichen Blätter einrücken zu lassen. Diese Gnade wird meinen sowohl, als den Eifer mehrerer der vorzüglichsten Köpfe dieser Stadt, mit welchen ich, zu dem besagten Zweck, verbunden zu sein die Ehre habe, auf das lebhafteste befeuern; und mit der Versicherung, daß wir nur auf den Augenblick warten, da wir, durch Ew. Exzellenz nähere Andeutungen oder Befehle, in den Stand gesetzt sein werden, die Weisheit der von Ew. Exzellenz ergriffenen Maßregeln gründlich und vollständig dem Publiko auseinander zu legen, habe ich, in der unbegrenztesten Hochachtung, die Ehre zu sein,
Ew. Exzellenz, untertänigster
Heinrich v. Kleist.
Berlin, den 3. Dez. 1810
Mauerstraße Nr. 53 <p>[Beilage]

Ankündigung

Durch die Gnade Sr. Exzellenz des Hr. Staatskanzlers Freiherrn von Hardenberg, werden die zur Erhebung und Belebung des Anteils an den vaterländischen Angelegenheiten unternommenen, und mit dem Beifall des Publikums auf unerwartete Weise beehrten

Berliner Abendblätter

von nun an offizielle Mitteilungen, über alle bedeutenden, das Gemeinwohl und die öffentliche Sicherheit betreffenden Ereignisse in dem ganzen Umfange der Monarchie enthalten. Pränumerationen für das nächstfolgende Quartal müssen vor dem 1. Jan. 1811 in der Expedition der Abendblätter eingehen, indem nur diejenige Zahl von Exemplaren, auf welche sich die Bestellung beläuft, gedruckt werden wird.

---------------------

Vermerk Hardenbergs: Zu den Akten, da H. v. Kleist anderweite Anträge machen wird. Berlin, 7. Dez. 10. Hbg.


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Briefe | Jahresübersichten | Quellen